Pirates! - 1

Smile, please

 

ENGLISCH

Smile pleasePirates!
00:00 / 06:52

Kit Chaipan sat down on the harbour wall and looked across the bay.

The sun was hot and there wasn't a cloud in the sky.

But Kit wasn't happy.

There aren't any tourists this morning, he thought.

I'm not going to earn much money today.

The weather information on the radio said 'rain' and tourists always listen to weather information.

But it was wrong - it isn't raining.

 

Kit looked at the old camera in his hand.

lt belonged to his father.

Kit wanted to earn money to buy a new camera .

In the school holidays, he took photographs of the visitors to his town.

He loved taking photos.

The tourists liked Kit.

He smiled a lot - and he took good photographs of them.

Kit's town was on a pretty bay.

Some people there earned money from fishing, and some people worked in the small hotels beside the bay.

Rich people came there on holiday.

They liked to sail yachts between the small islands across the bay.

Kit looked at Summer Cloud.

 lt was the biggest yacht in the harbour, and it belonged to Bob Chapman .

Bob's clients were always rich and famous people.

Who has hired Bob Chapman's yacht today?

 Kit thought. Well, I know one thing - he won't give me any information.

He never does.

Kit was right.

Bob Chapman promised his famous clients three things: good sailing, good food - and no paparazzi.

 

In a house on a hill above the bay, Anna Lee was unhappy too.

'What am I going to do at home, Mum?' she said.

I'm fifteen and I haven't got a holiday job - and all my friends are away.

'That's not a problem,' said her mother. 'You can clean the hause for me!

'I don't like cleaning very much,' said Anna. 'Can I do the cooking?'

The phone rang and Anna's mother went to answer it .

lt was Bob Chapman.

He was a friend of the family, and he wanted to speak to Anna.

'Hello, Anna,' said Bob. 'What are you doing for the next three  days?'

'Er . ..not much,' said Anna. 'Why, Bob?'

I've got a problem.

Some clients want  to sail to Moon Island tomorrow.

I really want to do this job ...and I've promised them .

But Lily is ill.

She cooks and cleans for me.

Can you help, Anna?

You're good at cooking, aren't you?

You cooked a great meal for your mother's birthday.

You'll only have to cook one meal - lunch.

We'll have dinner on the Island!

 

'Yes!' said Anna.

'Well, I'll have to ask Mum, but yes,  I'd  like to.

I'm a good cook.

Who are your clients?'

'I can't tell you yet,' said Bob.

'You know why.

I promise my clients - no papara z zi.

Can you come today, Anna?

They want to leave early in the morning.

You'll have to clean the cabins and make the beds this afternoon - and do some shopping for me.

Is that okay?'

'Okay,' said Anna.

I'll ask Mum to drive me down to the harbour. Thank you, Bob.

I'll see you later.'

Anna put down the phone and talked to her  mother about the job .

I'll work hard,' she said.

'Maybe Bob will give me a job on his boat for the summer!

 

lt didn't rain, and some tourists came to the harbour in the afternoon.

'Smile, please!' said Kit, and he took their photographs.

From the deck of a black motorboat, a young woman watched Kit.

M mm...a photogra pher, she thought.

Perhaps he'll know about that big yacht in the harbour ...

 

A car arrived at the harbour.

The woman watched a girl with short hair get out.

A man met the girl, took her bag and helped her into a small boat .

He was tall, with white hair, and he wore a lifejacket.

His face was brown from being in the sun.

 The girl put on a lifejacket.

Then the small boat made its way out to the big yacht.

'Tommy !' the woman called . 'Come here !'

A big, strong man came up onto the deck of the motorboat.

He wore a large white hat and a jacket.

'What do you want, Jade?' he asked.

The woman looked at Kit, then across the water at Anna on Summer Cloud.

'What do you think?' she asked. 'Yes or no?'

Tommy understood.

He touched his jacket, where he had a small gun.

He suddenly smiled.

' Yes, my dear!' he answered.

 

ENGLISCH - DEUTSCH

Smile pleasePirates!
00:00 / 06:52

Kit Chaipan sat down on the harbour wall

 

and looked across the bay.

The sun was hot and there wasn't

 

a cloud in the sky.

 

But Kit wasn't happy.

 

There aren't any tourists this morning, he

 

thought.

 

I'm not going to earn much money today.

 

The weather information on the radio said

 

'rain' and tourists always listen to weather

 

information.

 

But it was wrong - it isn't raining.

 

 

Kit  looked  at  the  old  camera  in  his 

 

hand.

 

lt belonged to his father.

 

Kit wanted to earn money to buy a new

 

camera .

 

In the school holidays, he took photographs

 

of the visitors to his town.

 

He loved taking photos.

 

The tourists liked Kit.

 

He smiled a lot - and he took good 

 

photographs of them.

 

Kit's town was on a pretty bay.

 

 

Some people there earned money from

 

fishing, and some people worked in the

 

small hotels beside the bay.

 

Rich people came there on holiday.

 

They liked to sail yachts between the small

 

islands across the bay.

 

Kit looked at Summer Cloud.

 

 lt was the biggest yacht in the harbour, and

 

it belonged to Bob Chapman .

 

Bob's clients were always rich and famous

 

people.

 

Who has hired Bob Chapman's yacht

 

today?

 

 Kit thought. Well, I know one thing -

 

he won't give me any information.

 

He never does.

 

Kit was right.

 

Bob Chapman promised his

 

famous clients three things:

 

good sailing, good food -

 

and no paparazzi.

 

Kit Chaipan setzte sich an die Hafenmauer

 

und sah über die Bucht.

 

Die Sonne war heiß und es war keine

 

Wolke am Himmel.

 

Aber Kit war nicht glücklich.

 

Heute morgen gibt es keine Touristen,

 

dachte er. ..

 

Ich werde heute nicht viel Geld verdienen.

 

 

Die Wetterinformationen im Radio sagten

 

'Regen' und Touristen hören immer

 

Wetterinformationen.

 

Aber es war falsch - es regnet nicht.

 

 

Kit schaute auf die alte Kamera in seiner

 

Hand.

 

Sie gehörte seinem Vater.

 

Kit wollte Geld verdienen, um eine neue

 

Kamera zu kaufen.

 

In  den Schulferien  fotografierte er  die 

 

Besucher  seiner  Stadt.

 

Er liebte es, Fotos zu machen.

 

Die Touristen mochten Kit.

 

Er lächelte viel - und machte gute Fotos

 

von ihnen.

Kits Stadt lag in einer hübschen Bucht.

Einige Leute dort verdienten Geld mit dem

Angeln, andere arbeiteten in den kleinen

Hotels neben der Bucht.

Reiche Leute kamen dort in den Urlaub.

Sie segelten gern Yachten zwischen den

kleinen Inseln über die Bucht.

Kit sah Summer Cloud an.

Es war die größte Yacht im  Hafen   und 

gehörte Bob Chapman.

Bobs Kunden waren immer reiche und

berühmte Leute.

Wer hat heute Bob Chapmans Yacht

gemietet?

Dachte Kit. Nun, ich weiß eines -

 

er wird mir keine Informationen geben.

Er tut es nie.

Kit hatte Recht.

Bob Chapman versprach seinen

 

berühmten Kunden drei Dinge: 

 

gutes Segeln, gutes Essen -

 

und keine Paparazzi.

In a house on  a hill above the bay,  Anna 

 

Lee  was  unhappy too.

 

'What am I going to do at home, Mum?'

 

she said.

 

'I'm fifteen and I haven't got a

 

holiday job - and all

 

my friends are away.'

 

'That's not a problem,' said her mother.

 

'You can clean the hause for me!

 

'I don't like cleaning very much,'

 

said Anna. 'Can I do the cooking?'

 

The phone rang and Anna's mother went to

 

answer it .

 

lt was Bob Chapman.

 

He was a friend of the family, and

 

he wanted to speak to Anna.

 

'Hello, Anna,' said Bob.

 

'What are you doing

 

for the next three  days?'

 

'Er .    ..not much,' said Anna.  

 

'Why,  Bob?'

 

' I've got a problem.

 

Some clients want  to sail to

 

Moon Island tomorrow.

 

I  really  want  to do  this  job

 

and  I've  promised  them .

 

But Lily is ill.

 

She cooks and cleans for me.

 

Can you help, Anna?

 

You're good at cooking, aren't you?

 

You cooked a great meal for your mother's

 

birthday.

 

You'll only have to cook one meal

 

- lunch.

 

We'll have dinner on the Island!'

 

'Yes!' said Anna.

 

'Well, I'll have to ask Mum, but yes,  

 

I'd  like to.

 

I'm a good cook.

 

Who are your clients?'

 

'I can't tell you yet,' said Bob.

 

'You know why.

 

I promise my clients -

 

no paparazzi.

 

Can you come today, Anna?

 

They want to leave early in the morning.

 

You'll have to clean the cabins and make

 

the beds this afternoon - and do some

 

shopping for me.

 

Is that okay?'

 

'Okay,' said Anna.

 

I'll ask  Mum  to drive  me  down  to  the 

 

harbour. Thank you, Bob.

 

I'll see you later.'

 

Anna put down the phone and talked to 

 

her  mother about the job .

​​

' I'll work hard,' she said.

 

'Maybe Bob will give me a job on his boat

 

for the summer!'

In einem Haus auf einem Hügel über der

 

Bucht war auch Anna Lee unglücklich.

 

'Was mache ich zu Hause, Mama?' 

 

fragte sie.

 

'Ich bin fünfzehn und habe keinen

 

Ferienjob - und alle

 

meine Freunde sind weg.'

 

'Das ist kein Problem', sagte ihre Mutter.

'Du kannst das Haus für mich putzen!'

'Ich mag es nicht sehr zu putzen',

 

sagte Anna. 'Kann ich kochen?'

 

Das Telefon klingelte und Annas Mutter

 

nimmt es ab.

 

​Es war Bob Chapman.

 

Er war ein Freund der Familie und

 

wollte mit Anna sprechen.

 

'Hallo, Anna', sagte Bob.

 

'Was machst du

 

für die nächsten drei Tage?'

 

'Äh,    .nicht viel', sagte Anna.

 

'Warum, Bob?'

 

'Ich habe ein Problem.

 

Einige Kunden möchten morgen nach

 

Moon Island segeln.

 

Ich möchte diesen Job wirklich machen ...

 

und ich habe es ihnen versprochen.

 

Aber Lily ist krank.

 

Sie kocht und putzt für mich.

 

Kannst du helfen, Anna?

 

Du kannst gut kochen, nicht wahr?

 

Du hast zum Geburtstag deiner Mutter ein

 

tolles Essen gekocht.

 

Du musst nur eine Mahlzeit kochen

 

- das Mittagessen.

 

Wir werden auf der Insel zu Abend essen!'

 

'Ja!' sagte Anna.

 

'Nun, ich muss Mama fragen, aber ja,

 

ich würde gerne.

 

Ich bin eine gute Köchin.

 

Wer sind Ihre Kunden? '

 

'Ich sage es dir später', sagte Bob.

 

'Du weißt, warum.

 

Ich verspreche meinen Kunden -

 

keine Paparazzi.

 

Kannst du heute kommen, Anna?

 

Sie wollen früh am Morgen gehen.

 

du musst heute Nachmittag die Kabinen

 

putzen und die Betten machen - und ein

 

paar Einkäufe für mich erledigen.

 

Ist das in Ordnung?'

 

'Okay', sagte Anna.

 

'Ich werde Mama bitten, mich zum Hafen

 

hinunterzufahren. Danke, Bob.

 

Wir sehen uns später.'

 

Anna legte den Hörer auf und sprach mit

 

ihrer Mutter über den Job.

 

'Ich werde hart arbeiten', sagte sie.

 

'Vielleicht gibt mir Bob für den Sommer

 

einen Job auf seinem Boot!'

 

lt didn't rain, and some tourists came to the

 

harbour in the afternoon.

 

'Smile, please!' said Kit, and he took their

 

photographs.

 

From  the  deck  of  a  black  motorboat, a 

 

young woman watched Kit.

 

M mm...a photogra pher, she thought.

 

Perhaps he'll know about that big yacht in

 

the harbour ...

 

 

A car arrived at the harbour.

 

The woman watched a girl with

 

short hair get out.

 

A man met the girl, took her bag and

 

helped her into a small boat .

 

He was tall, with white hair, and he wore a

 

lifejacket.

 

His face was brown from being in the sun.

 

 The girl put on

 

a lifejacket.

 

Then  the  small  boat  made 

 

its  way  out to the big yacht.

 

'Tommy !' the woman called . 'Come here !'

 

A big, strong man came up onto

 

the deck of the motorboat.

 

He wore a large white hat

 

and a jacket.

 

'What do you want, Jade?' he asked.

 

The woman looked at Kit, then across the

 

water at Anna on Summer Cloud.

 

'What do you think?' she asked.

 

'Yes or no?'

 

Tommy understood.

 

He touched his jacket, where he had

 

a small gun.

 

He suddenly smiled.

 

' Yes, my dear!' he answered.

Es regnete nicht und einige Touristen

 

kamen am Nachmittag zum Hafen.

'Lächel bitte!' sagte Kit, und  er  machte

 

ihre Fotos.

Vom Deck eines schwarzen Motorboots

 

aus beobachtete eine junge Frau Kit.

M mm ... ein Fotograf, dachte sie.

Vielleicht weiß er etwas über diese große

 

Yacht im Hafen ...

 

 

Ein Auto kam am Hafen an.

 

Die Frau sah zu, wie ein Mädchen mit

 

kurzen Haaren ausstieg.

 

Ein Mann traf das Mädchen, nahm ihre

 

Tasche und half ihr in ein kleines Boot.

 

Er war groß, hatte weiße Haare und trug

 

eine Schwimmweste.

 

Sein Gesicht war braun von der Sonne.

 

 Das Mädchen zog

 

eine Schwimmweste an.

 

Dann machte sich das kleine Boot

 

auf den Weg zur großen Yacht.

 

 

 

'Tommy!' rief die Frau an. 'Herkommen !'

 

Ein großer, starker Mann kam auf

 

das Deck des Motorboots.

 

Er trug einen großen weißen Hut

 

und eine Jacke.

 

'Was willst du, Jade?' fragte er.

 

Die Frau sah Kit an und über das Wasser

 

zu Anna auf Summer Cloud.

 

'Was denkst du?' fragte sie.

 

'Ja oder Nein?'

 

Tommy verstand.

 

Er berührte seine Jacke, wo er

 

eine kleine Waffe hatte.

 

Er lächelte plötzlich.

 

'Ja mein Liebling!' antwortete er.

 

DEUTSCH

Smile pleasePirates!
00:00 / 06:52

Kit Chaipan setzte sich an die Hafenmauer und sah über die Bucht.

Die Sonne war heiß und es war keine Wolke am Himmel.

Aber Kit war nicht glücklich.

Heute morgen gibt es keine Touristen, dachte er. ..

Ich werde heute nicht viel Geld verdienen.

 

Die Wetterinformationen im Radio sagten "Regen" und Touristen hören immer Wetterinformationen.

Aber es war falsch - es regnet nicht.

 

Kit schaute auf die alte Kamera in seiner Hand.

Sie gehörte seinem Vater.

Kit wollte Geld verdienen, um eine neue Kamera zu kaufen.

In  den Schulferien  fotografierte er  die  Besucher  seiner  Stadt.

Er liebte es, Fotos zu machen.

Die Touristen mochten Kit.

Er lächelte viel - und machte gute Fotos von ihnen.

Kits Stadt lag in einer hübschen Bucht.

Einige Leute dort verdienten Geld mit dem Angeln, andere arbeiteten in den kleinen Hotels neben der Bucht.

Reiche Leute kamen dort in den Urlaub.

Sie segelten gern Yachten zwischen den kleinen Inseln über die Bucht.

Kit sah Summer Cloud an.

Es war die größte Yacht im  Hafen   und  gehörte Bob Chapman.

Bobs Kunden waren immer reiche und berühmte Leute.

Wer hat heute Bob Chapmans Yacht gemietet?

Dachte Kit. Nun, ich weiß eines - er wird mir keine Informationen geben.

Er tut es nie.

Kit hatte Recht.

Bob Chapman versprach seinen berühmten Kunden drei Dinge: gutes Segeln, gutes Essen - und keine Paparazzi.

 

In einem Haus auf einem Hügel über der Bucht war auch Anna Lee unglücklich.

"Was mache ich zu Hause, Mama?"  fragte sie.

Ich bin fünfzehn und habe keinen Ferienjob - und alle meine Freunde sind weg.

"Das ist kein Problem", sagte ihre Mutter. »Du kannst das Haus für mich putzen!

"Ich mag es nicht sehr zu putzen", sagte Anna. "Kann ich kochen?"

Das Telefon klingelte und Annas Mutter nimmt es ab.

Es war Bob Chapman.

Er war ein Freund der Familie und wollte mit Anna sprechen.

"Hallo, Anna", sagte Bob. "Was machst du für die nächsten drei Tage?"

'Äh. ..nicht viel «, sagte Anna. "Warum, Bob?"

Ich habe ein Problem.

Einige Kunden möchten morgen nach Moon Island segeln.

Ich möchte diesen Job wirklich machen ... und ich habe es ihnen versprochen.

Aber Lily ist krank.

Sie kocht und putzt für mich.

Kannst du helfen, Anna?

Du kannst gut kochen, nicht wahr?

Du hast zum Geburtstag deiner Mutter ein tolles Essen gekocht.

Du musst nur eine Mahlzeit kochen -Mittagessen.

Wir werden auf der Insel zu Abend essen!

 

'Ja!' sagte Anna.

„Nun, ich muss Mama fragen, aber ja, ich würde gerne.

Ich bin eine gute Köchin.

Wer sind Ihre Kunden? '

»Ich kann es dir noch nicht sagen«, sagte Bob.

'Du weißt, warum.

Ich verspreche meinen Kunden - keine Paparazzi.

Kannst du heute kommen, Anna?

Sie wollen früh am Morgen gehen.

Sie müssen heute Nachmittag die Kabinen putzen und die Betten machen - und ein paar Einkäufe für mich erledigen.

Ist das in Ordnung?'

"Okay", sagte Anna.

Ich werde Mama bitten, mich zum Hafen hinunterzufahren. Danke, Bob.

Wir sehen uns später.'

Anna legte den Hörer auf und sprach mit ihrer Mutter über den Job.

Ich werde hart arbeiten «, sagte sie.

»Vielleicht gibt mir Bob für den Sommer einen Job auf seinem Boot!

 

Es regnete nicht und einige Touristen kamen am Nachmittag zum Hafen.

'Lächel bitte!' sagte Kit, und  er  machte ihre Fotos.

Vom Deck eines schwarzen Motorboots aus beobachtete eine junge Frau Kit.

M mm ... ein Fotograf, dachte sie.

Vielleicht weiß er etwas über diese große Yacht im Hafen ...

 

Ein Auto kam am Hafen an.

Die Frau sah zu, wie ein Mädchen mit kurzen Haaren ausstieg.

Ein Mann traf das Mädchen, nahm ihre Tasche und half ihr in ein kleines Boot.

Er war groß, hatte weiße Haare und trug eine Schwimmweste.

Sein Gesicht war braun von der Sonne.

 Das Mädchen zog eine Schwimmweste an.

Dann machte sich das kleine Boot auf den Weg zur großen Yacht.

"Tommy!" rief die Frau an. 'Herkommen !'

Ein großer, starker Mann kam auf das Deck des Motorboots.

Er trug einen großen weißen Hut und eine Jacke.

"Was willst du, Jade?" fragte er.

Die Frau sah Kit an und über das Wasser zu Anna auf Summer Cloud.

'Was denkst du?' fragte sie. 'Ja oder Nein?'

Tommy verstand.

Er berührte seine Jacke, wo er eine kleine Waffe hatte.

Er lächelte plötzlich.

'Ja mein Liebling!' antwortete er.