Pirates! - 4

Paparazzi!

 

ENGLISCH

Paparazzi!Pirates!
00:00 / 05:31

At four o'clock in the afternoon Chas came onto the deck with Maria.

Maria wore a white dress.

Chas wore a grey shirt and trousers.

His face was very white.

Bob was standing by his radio and they went to talk to him.

 

'I like the sea,' said Maria.

'There are no paparazzi here!'

'Not on my yacht,' replied Bob.

Then he said to Chas:  'How are you now,

Mr Ford?'

'Better, thanks,' said Chas.

But he was worried.

The wind was stronger now.

There were black clouds in the sky.

'Is there going to be a storm?' he asked.

'I don't know,' said Bob.

I've switched on my radio for more weather information.'

'When will we be there?' asked Chas.

'Soon, Mr Ford,' replied Bob.

'Look! You can see some of the mountains on Moon Island ...er. ..under those clouds.'

'But what about the storm?' Chas asked.

'Don't worry, Mr Ford,'

said Bob.

'You're safe with me.

I've been a sailor for forty years.

We can take down the sails.

My yacht has a big engine.'

 

Jade drove the motorboat quickly and soon it was close to Summer Cloud.

Kit could see the people on the deck.

He forgot Tommy and Jade.

He saw only Maria Cellini. 

Her white dress shone

in the afternoon light.

'Get your camera out, Kit.

I need those photographs,'

he heard Tommy say.

'No,' said Kit .

He turned around to speak to Tommy and his eyes opened wide.

Tommy had a gun.

He touched Kit's arm with it.

'Now!' Tommy shouted.

Kit took his camera out of his jacket

and held it up.

 

Anna heard the noise of an engine and turned and saw the motorboat.

lt was nearly beside them.

Where did that come from? she thought.

She looked at it again.

That's the black motorboat from the harbour.

 

Then she saw the young man at the rail of the motor boat with a camera in his hands.

lt was Kit!

Anna was worried.

Oh, no!

Did he hear Chas's name yesterday?

Did he talk to me to get information

about Bob's clients?

No - he was nice.

I liked him.

But what's he doing here?

Bob saw the motorboat too and

he put down the radio.

'Paparazzi!' he shouted.

'And they're coming towards us!

I can't turn the yacht around.

There isn't time.'

'Paparazzi?'  cried Maria.

'You promised  us, Mr Chapman -

no paparazzi!

 

I'm sorry, Miss Cellini,' said Bob.

'There's been a problem ...'

'Get us away from them!'

Chas said angrily to Bob, and he and Maria went quickly down to their cabins.

Anna said,

'I'm the problem, Bob.

That photographer. .. he said ...

I thought -'

'Anna, isn't that Kit -

 the young photographer from the harbour?' asked Bob.

'Did you talk to him yesterday?'

'Well, I...I didn't say a lot,'

said Anna, 'but ...I'm sorry, Bob.

I did say Chas's name.'

'Oh, Anna, you promised ,' said Bob.

He was angry.

He looked again at the motorboat.

'But I don't understand  this -

Maria and Chas aren't on deck now.

Why is the boat coming towards us?

What do they want?

Why hasn't it turned away?'

Anna went to the rail of the yacht  and shouted, 'Go away! Go away!'

Kit couldn't hear her.

She knew that.

But she was angry and

she wanted to shout at him.

 

ENGLISCH - DEUTSCH

Paparazzi!Pirates!
00:00 / 05:31

At four o'clock in the afternoon Chas came

 

onto the deck with Maria.

 

Maria wore a white dress.

 

Chas wore a grey shirt and trousers.

 

His face was very white.

 

Bob was standing by his radio and they

 

went to talk to him.

​'I like the sea,' said Maria.

 

'There are no paparazzi here!'

 

'Not on my yacht,' replied Bob.

 

Then he said to Chas: 

 

'How are you now, Mr Ford?'

'Better, thanks,' said Chas.

 

But he was worried.

 

The wind was stronger now.

 

​There were black clouds in the sky.

 

'Is there going to be a storm?' he asked.

 

'I don't know,' said Bob.

 

I've switched on my radio for more

 

weather information.'

 

'When will we be there?' asked Chas.

 

'Soon, Mr Ford,' replied Bob.

 

'Look! You can see some

 

of the mountains on Moon Island ...

 

er. ..under those clouds.'

 

'But what about the storm?' Chas asked.

 

'Don't worry, Mr Ford,'

 

said Bob.

 

'You're safe with me.

I

've been a sailor for forty years.

 

We can take down the sails.

 

My yacht has a big engine.'

 

 

Jade drove the motorboat quickly and

 

soon it was close to Summer Cloud.

 

Kit could see the people on the deck.

 

He forgot Tommy and Jade.

 

He saw only Maria Cellini. 

 

Her white dress shone

 

in the afternoon light.

 

'Get your camera out, Kit.

 

I need those photographs,'

 

he heard Tommy say.

 

'No,' said Kit .

 

He turned around to speak to Tommy

 

and his eyes opened wide.

 

Tommy had a gun.

 

He touched Kit's arm with it.

 

'Now!' Tommy shouted.

 

Kit took his camera out of his jacket

 

and held it up.

 

 

Anna heard the noise of an engine and

 

turned and saw the motorboat.

 

lt was nearly beside them.

 

Where did that come from? she thought.

 

She looked at it again.

 

That's the black motorboat

 

from the harbour.

 

 

Then she saw the young man

 

at the rail of the motor boat

 

with a camera in his hands.

 

lt was Kit!

 

Anna was worried.

 

Oh, no!

 

Did he hear Chas's name yesterday?

 

Did he talk to me to get

 

information about

 

Bob's clients?

 

No - he was nice.

 

I liked him.

 

But what's he doing here?

 

Bob saw the motorboat too and

 

he put down the radio.

 

'Paparazzi!' he shouted.

 

'And they're coming towards us!

 

I can't turn the yacht around.

 

There isn't time.'

 

'Paparazzi?'  cried Maria.

 

'You promised  us,

 

Mr Chapman - no paparazzi!

 

 

'I'm sorry, Miss Cellini,' said Bob.

 

'There's been a problem ...'

 

'Get us away from them!'

 

Chas said angrily to Bob, and he and

Maria went quickly down to their cabins.

 

Anna said,

 

'I'm the problem, Bob.

 

That photographer. .. he said ...

 

I thought -'

 

'Anna, isn't that Kit -

 

 the young photographer

 

from the harbour?' asked Bob.

 

'Did you talk to him yesterday?'

 

'Well, I...I didn't say a lot,'

 

said Anna, 'but ...I'm sorry, Bob.

 

I did say Chas's name.'

 

'Oh, Anna, you promised ,'

 

said Bob.

 

He was angry.

 

He looked again at the motorboat.

 

'But I don't understand  this -

 

Maria and Chas aren't on deck now.

 

Why is the boat coming towards us?

 

What do they want?

 

Why hasn't it turned away?'

 

Anna went to the rail of the yacht  and

 

shouted, 'Go away! Go away!'

 

Kit couldn't hear her.

 

She knew that.

 

But she was angry and

 

she wanted to shout at him.

Um vier Uhr nachmittags kam Chas

 

mit Maria auf das Deck.

 

Maria trug ein weißes Kleid.

 

Chas trug ein graues Hemd und eine Hose.

 

Sein Gesicht war sehr weiß.

 

Bob stand an seinem Radio und

 

sie gingen, um mit ihm zu sprechen.

 

"'Ich mag das Meer", sagte Maria.

 

"Hier gibt es keine Paparazzi!"

 

"Nicht auf meiner Yacht", antwortete Bob.

 

Dann sagte er zu Chas:

 

"Wie geht es Ihnen jetzt, Mr. Ford?"

 

"Besser, danke", sagte Chas.

 

Aber er war besorgt.

 

Der Wind war jetzt stärker.

 

Es waren schwarze Wolken am Himmel.

 

"Wird es einen Sturm geben?" fragte er.

 

"Ich weiß nicht", sagte Bob.

 

"Ich habe mein Radio eingeschaltet, um

 

weitere Wetterinformationen zu erhalten. '

 

"Wann werden wir dort sein?" fragte Chas.

 

"Bald, Herr Ford", antwortete Bob.

 

" Schauen sie! Sie können einige

 

der Berge auf Moon Island sehen ...

 

ähm. ..unter diesen Wolken. '

 

"Aber was ist mit dem Sturm?" fragte Chas.

 

"Machen sie sich keine Sorgen, Mr. Ford",

 

sagte Bob.

 

„Sie sind bei mir in Sicherheit.

 

Ich bin seit vierzig Jahren Seemann.

 

Wir können die Segel setzen.

 

Meine Yacht hat einen großen Motor."

 

 

Jade fuhr das Motorboot schnell und

 

bald war es kurz vor Summer Cloud.

 

Kit konnte die Leute auf dem Deck sehen.

 

Er vergaß Tommy und Jade.

 

Er sah nur Maria Cellini.

 

Ihr weißes Kleid leuchtete

 

im Nachmittagslicht.

 

"Hol deine Kamera raus, Kit.

 

Ich brauche diese Fotos."

 

hörte er Tommy sagen.

 

"Nein", sagte Kit.

 

Er drehte sich um, um mit Tommy zu

 

sprechen und seine Augen weiteten sich.

 

Tommy hatte eine Waffe.

 

Er berührte damit Kits Arm.

 

"Jetzt!" schrie Tommy.

 

Kit nahm seine Kamera aus der Jacke

 

und hielt sie hoch.

Anna hörte das Geräusch eines Motors

 

und drehte sich um und sah das Motorboot.

 

Es war fast neben ihnen.

 

Woher kommt das? dachte sie.

 

Sie sah es sich noch einmal an.

 

Das ist das schwarze Motorboot

 

vom Hafen.

Dann sah sie den jungen Mann

 

an der Reling des Motorboots

 

mit einer Kamera in den Händen.

 

Es war Kit!

 

Anna war besorgt.

 

Ach nein!

 

Hat er gestern Chas's Namen gehört?

 

Hat er mit mir gesprochen, um

 

Informationen über

 

Bobs Kunden zu erhalten?

 

Nein - er war nett.

 

Ich mochte ihn.

 

Aber was macht er hier?

 

Bob sah auch das Motorboot und

 

stellte das Radio ab.

 

"Paparazzi!" schrie er.

 

"Und sie kommen auf uns zu!

 

Ich kann die Yacht nicht umdrehen.

 

Es ist keine Zeit."

 

"Paparazzi?" rief Maria.

 

"Sie haben uns versprochen,

 

Mr. Chapman - keine Paparazzi!"

Es tut mir leid, Miss Cellini «, sagte Bob.

 

"Es gab ein Problem ..."

 

"Bring uns weg von ihnen!"

 

sagte Chas wütend zu Bob und er und

 

Maria gingen schnell zu ihren Kabinen.

 

Anna sagte:

 

„Ich bin das Problem, Bob.

 

Dieser Fotograf. .. sagte er ...

 

 ich dachte - "

 

"Anna, ist das nicht Kit -

 

der junge Fotograf

 

aus dem Hafen?" fragte Bob.

 

"Hast du gestern mit ihm gesprochen?"

 

"Nun, ich ... ich habe nicht viel gesagt",

 

sagte Anna, "aber ... es tut mir leid, Bob.

 

Ich habe Chas 'Namen gesagt.'

 

"Oh, Anna, du hast es versprochen",

 

sagte Bob.

 

Er war wütend.

 

Er sah noch einmal auf das Motorboot.

 

„Aber ich verstehe das nicht -

 

Maria und Chas sind jetzt nicht an Deck.

 

Warum kommt das Boot auf uns zu?

 

Was wollen Sie?

 

Warum hat es sich nicht abgewandt? '

 

Anna ging zur Reling der Yacht und rief:

 

"Geht weg! Geht weg!'

 

Kit konnte sie nicht hören.

 

Sie wusste das.

 

Aber sie war wütend und

 

wollte ihn anschreien.

DEUTSCH

 
Paparazzi!Pirates!
00:00 / 05:31

Um vier Uhr nachmittags kam Chas mit Maria

auf das Deck.

Maria trug ein weißes Kleid.

Chas trug ein graues Hemd und eine Hose.

Sein Gesicht war sehr weiß.

Bob stand an seinem Radio und sie gingen, um mit ihm zu sprechen.

 

"'Ich mag das Meer", sagte Maria.

"Hier gibt es keine Paparazzi!"

"Nicht auf meiner Yacht", antwortete Bob.

Dann sagte er zu Chas: "Wie geht es Ihnen jetzt, Mr. Ford?"

"Besser, danke", sagte Chas.

Aber er war besorgt.

Der Wind war jetzt stärker.

Es waren schwarze Wolken am Himmel.

"Wird es einen Sturm geben?" fragte er.

"Ich weiß nicht", sagte Bob.

"Ich habe mein Radio eingeschaltet, um weitere Wetterinformationen zu erhalten. '

"Wann werden wir dort sein?" fragte Chas.

"Bald, Herr Ford", antwortete Bob.

" Schaut! Sie können einige der Berge auf Moon Island sehen ... ähm. ..unter diesen Wolken. '

"Aber was ist mit dem Sturm?" fragte Chas.

»Machen sie sich keine Sorgen, Mr. Ford«,

sagte Bob.

„Sie sind bei mir in Sicherheit.

Ich bin seit vierzig Jahren Seemann.

Wir können die Segel setzen.

Meine Yacht hat einen großen Motor."

 

 

Jade fuhr das Motorboot schnell und bald war es kurz vor Summer Cloud.

Kit konnte die Leute auf dem Deck sehen.

Er vergaß Tommy und Jade.

Er sah nur Maria Cellini.

Ihr weißes Kleid leuchtete

im Nachmittagslicht.

"Hol deine Kamera raus, Kit.

Ich brauche diese Fotos."

hörte er Tommy sagen.

"Nein", sagte Kit.

Er drehte sich um, um mit Tommy zu sprechen und seine Augen weiteten sich.

Tommy hatte eine Waffe.

Er berührte damit Kits Arm.

"Jetzt!" schrie Tommy.

Kit nahm seine Kamera aus der Jacke

und hielt sie hoch.

 

Anna hörte das Geräusch eines Motors und drehte sich um und sah das Motorboot.

Es war fast neben ihnen.

Woher kommt das? dachte sie.

Sie sah es sich noch einmal an.

Das ist das schwarze Motorboot vom Hafen.

 

Dann sah sie den jungen Mann an der Reling des Motorboots mit einer Kamera in den Händen.

Es war Kit!

Anna war besorgt.

Ach nein!

Hat er gestern Chas's Namen gehört?

Hat er mit mir gesprochen, um Informationen über Bobs Kunden zu erhalten?

Nein - er war nett.

Ich mochte ihn.

Aber was macht er hier?

Bob sah auch das Motorboot und

stellte das Radio ab.

"Paparazzi!" schrie er.

"Und sie kommen auf uns zu!

Ich kann die Yacht nicht umdrehen.

Es ist keine Zeit."

"Paparazzi?" rief Maria.

»Sie haben uns versprochen, Mr. Chapman - keine Paparazzi!

 

Es tut mir leid, Miss Cellini «, sagte Bob.

"Es gab ein Problem ..."

"Bring uns weg von ihnen!"

sagte Chas wütend zu Bob und er und Maria gingen schnell zu ihren Kabinen hinunter.

Anna sagte:

„Ich bin das Problem, Bob.

Dieser Fotograf. .. sagte er ...

 ich dachte - "

"Anna, ist das nicht Kit -

der junge Fotograf aus dem

Hafen?" fragte Bob.

"Hast du gestern mit ihm gesprochen?"

"Nun, ich ... ich habe nicht viel gesagt",

sagte Anna, "aber ... es tut mir leid, Bob.

Ich habe Chas 'Namen gesagt.'

"Oh, Anna, du hast es versprochen", sagte Bob.

Er war wütend.

Er sah noch einmal auf das Motorboot.

„Aber ich verstehe das nicht -

Maria und Chas sind jetzt nicht an Deck.

Warum kommt das Boot auf uns zu?

Was wollen Sie?

Warum hat es sich nicht abgewandt? '

Anna ging zur Reling der Yacht und rief:

"Geht weg! Geht weg!'

Kit konnte sie nicht hören.

Sie wusste das.

Aber sie war wütend und

wollte ihn anschreien.